· 

Etappe 43 La Faba KM997-1019

Heute morgen bin ich echt stocksauer! Hat doch irgendjemand meine Wanderschuhe mitgehen lassen und die Treckingstöcke von Regina sind auch verschwunden. Die Leute von der Albergue sind sehr hilfsbereit suchen mit uns alles ab, doch leider wir finden nichts. Regina darf zwei andere Stöck mitnehmen die ein Pilger vor längerer Zeit stehe hat gelassen und ich habe zum Glück noch ein paar Turnschuhe dabei. Mit Wut mit Bauch stapfe ich los, wild entschlossen den Schuhdieb irgendwo auf dem Weg noch einzuholen. Regina bleibt irgendwo zurück, weil Sie sich eine Pause gönnt, aber zugleich erhöhen wir dadurch auch die minimale Change die Schuhe zu finden wenn wir heute. getrennt gehen. Die Anstrengung vom Schlußanstieg tut mir gut und ich lasse die Wut im Tal zurück. Und es war schön über WhatsApp und Facebook habe ich ganz viele aufmunternde Nachrichten zu erhalten. Heute sind wir in der Albergue de La Falba. Dies wird von einem Stuttgarter Verein getragen, die beiden Chefinnen hier, Jutta und Walli begrüßen mich ganz herzlich und ich fühle mich von der ersten Sekunde an sehr wohl. Regina und ich bekommen die Hochzeitssuite zugewiesen! Da helfen Rene und ich gerne und bauen den neuen Rasenmäher zusammen. Die Kombination aus Zahntechniker und Maschinenbauingenieur schafft auch diese Herausforderung!

Heute Abend werden wir selbst Kochen, Spagetti Mirakoli! 

Ein ganz herzliches Dankeschön an die heutigen Etappenpaten, der Posaunenchor Speyer und Marliese und Otto Reiland.

 

This morning I am really pissed off! Someone stole my hiking boots and Regina's trekking poles have disappeared too. The people at the Albergue are very helpful and search around with us, but unfortunately we don't find anything. Regina is allowed to take two other poles that a pilgrim left behind a long time ago and luckily I still have a pair of sneakers with me. I set off full of anger, determined to catch up with the shoe thief somewhere along the way. Regina stays behind somewhere because she is taking a break, but at the same time we increase the minimal chance of finding the shoes if we go separately today. The exertion of the final climb is doing me good and I leave the anger behind in the valley. And it was nice to receive lots of encouraging messages via WhatsApp and Facebook. Today we are in the Albergue de La Falba. This is run by a Stuttgart association, the two bosses here, Jutta and Walli, greet me warmly and I feel very comfortable from the first second. Regina and I are assigned the bridal suite! Rene and I are happy to help and put the new lawnmower together. The combination of dental technician and mechanical engineer can also handle this challenge!

Tonight we will cook ourselves, Spagetti Mirakoli!

A big thank you to the today's stage sponsors, the Posaunenchor Speyer and Marliese and Otto Reiland.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0