· 

Etappe 42 Villafranca de Bierzo KM 976-996

„You are lost!“ hören wir die Frau aus einem Auto rufen. Was war passiert? Regina und ich stehen etwas ratlos in strömendem Regen an einer Weggabelung. Da fährt ein Auto an uns vorbei, hält an und setzt zu uns zurück. Die Spanierin erklärt uns, das wir uns auf dem Weg nach Villafranca de Bierzo gründlich verlaufen haben und den richtigen Weg verloren hätten. Sie sagt Sie fährt nach Villafranca und bietet uns an uns mit zunehmen. Wir können dieser wunderbaren Hilfsbereitschaft nicht widerstehen, den die Motivation im Regen den Weg zurückzulaufen ist äußerst gering. Und so bringt uns ein ziemlich klappriger Peugeot sehr komfortabel und trocken zum Ziel. Im Nachhinein sehe ich auf der Karte das wir rund 5km vom Weg abgekommen waren und diese hätten zurücklaufen müssen. Aber wir waren auch heute viele schöne Kilometer auf dem richtigen Weg. Wir umrunden die Templerburg auf der Flussseite, was uns Gelegenheit zu einigen schönen Fotos gibt. Dann geht es durch ein Park und über Feldstraßen nach Fuentenuevas mit der Kirche Nuestra Señora de la Ascunción mit einem sehr sehenswerten Deckengemälde das das Abendmal zeigt. Besonders Hundefreunde dürfen sich an einem kleine Detail erfreuen. 

Wir sind gut angekommen in der berühmten Albergue Ave Fenic, die Herberge von Jato, dessen Familie seit Anfang des letzten Jahrhunderts Pilger beherbergt. Wir finden Platz in einem Zimmer direkt unterm Dach, die Tür ist sehr niedrig, nur kriechend kommt man hindurch. Es ist wird das Pfälzer Zimmer, den wir dürfen es uns mit Hubertus und seiner Tochter Juliane aus Mainz teilen. 

Ein herzliches Dankeschön an die KM-Paten Andrea & Wilhelm und Fabian Stassek und den Posaunenchor Speyer.

 

"You are lost!" we hear the woman shouting from a car. What happened? Regina and I are standing somewhat helplessly in the pouring rain at a fork in the road. A car pass us, stops and reverses towards us. The Spanish woman explains to us that we got completely lost on the way to Villafranca de Bierzo and lost the right way. She says she is going to Villafranca and offers to give us a lift. We cannot resist this wonderful willingness to help, as the motivation to walk back in the rain is extremely low. And so a rather rickety Peugeot brings us to our destination very comfortably and dry. Looking back, I see on the map that we had strayed about 5km from the path and should have walked back. But we were on the right path for many beautiful kilometers today. We circled around the Templar castle on the river side, which gave us the opportunity to take some beautiful photos. Then we go through a park and along country roads to Fuentenuevas with the church of Nuestra Señora de la Ascunción with a very impressive ceiling painting showing the Last Supper. Dog lovers in particular can enjoy a small detail. 

We arrived safely at the famous Albergue Ave Fenic, the hostel of Jato, whose family has been hosting pilgrims since the beginning of the last century. We find space in a room directly under the roof, the door is very low, you can only get through by crawling. It is the Palatinate room, which we share with Hubertus and his daughter Juliane from Mainz.


A big thank you to the KM sponsors Andrea & Wilhelm and Fabian Stassek and the Posaunenchor Speyer.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0