· 

Etappe 38 Santibáñez de Valdeiglesias KM 893-912

Endlich ist der Sommer auch hier angekommen. Wir können in kurzen Hosen und T-Shirts starten. Wir verlassen Villar de Mazarife, wir können die Albergue San Antonio loben. Das Abendessen und Frühstück war sehr gut und dank der fast historischen auch fröhlich knarrenden Matratzen haben wir gut geschlafen. Dann folgt 10km schnurrgerader Weg, in dem Straßengraben wohnen viele Frösche die lautstark quaken und uns fröhlich unterhalten. Bei einer Pause lernen wir Eduard aus Kufstein kennen. Er trägt seine Frau seit vier Jahren im Herzen und möchte am 4 Juni zu Ihrem Geburts- und Todestag in Santiago sein. Wir stellen fest, das er auf seiner Reise auch wie ich in Lourdes war. Er erzählt und wie er erst vor wenigen Jahren durch ein Buch von der heiligen Bernadette zum Glauben gefunden hat, und wie er jeden Morgen auf dem Weg den kompletten Rosenkranz bettet und dabei den Spickzetttel, den der dabei hat, immer seltener benötigt. In Villavante können wir unseren Kaffeedurst stillen können. Es folgen die beiden Orte Puente de Óbrigo und Hospital de Óbrigo die durch eine Brücke mit 18 Steinbögen verbunden sind. Ein kleiner versteckter Bogen ist sogar römischen Ursprung.s. In der Herberge gibt ein fröhliches Wiedersehen mit Anna aus Neuseeland und Sabrina aus Köln. Die ganze Albergue Camino Frances trägt durch die sehr freundliche Bedienung und den schönen Räumen zur Fröhlichkeit bei. 

Wir danken den heutigen KM-Paten Susanne und Matthias Wagner, Elea und Dirk Kosanke.

 

Summer has finally arrived here too. We can start in shorts and t-shirts. We leave Villar de Mazarife and we can praise the Albergue San Antonio. Dinner and breakfast were very good and thanks to the almost historic, cheerfully creaking mattresses we slept well. Then comes 10km of straight road, in the ditch there are lots of frogs that croak loudly and entertain us happily. During a break we meet Eduard from Kufstein. He has carried his wife in his heart for four years and wants to be in Santiago on June 4th for her birthday and death anniversary. We discover that he was also in Lourdes on his journey like me. He tells us how he found faith just a few years ago through a book by Saint Bernadette and how he says the entire rosary every morning on the way and needs the cheat sheet he has with him less and less often. In Villavante we can quench our thirst for coffee. Next come the two places Puente de Óbrigo and Hospital de Óbrigo, which are connected by a bridge with 18 stone arches. A small hidden arch is even of Roman origin. In the hostel there is a happy reunion with Anna from New Zealand and Sabrina from Cologne. The whole Albergue Camino Frances contributes to the cheerfulness with the very friendly service and the beautiful rooms. 

We thank today's KM sponsors Susanne and Matthias Wagner, Elea and Dirk Kosanke.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0